Toolbox
Downloadkorb (0)
Produkt-Index
Brandschutz 450x253pxl

Brandschutz mit FIXITherm WDVS

 

Effizient gedämmt und brandgeschützt

Die Brandschutzvorschriften der Vereinigung kantonaler Feuerversicherungen (VKF) regeln rechtsverbindlich die notwendigen brandschutztechnischen Anforderungen an Bauten und Anlagen zum Schutz von Personen, Tieren und Sachen vor Gefahren und Auswirkungen von Bränden und Explosionen.  Unter dem Kontext einer Aktualisierung der Brandschutzvorschriften wurden neue, ab 1. Januar 2015 gültige Richtlinien erlassen, die zusätzliche Herausforderungen an die Planung und Ausführung von verputzten Aussendämmsystemen hervorbringen (Information online unter: www.vkf.ch oder www.praever.ch)

Um die mit den neuen Brandschutzvorschriften einhergehenden Unsicherheiten zu relativieren wurde Ende 2014 ein „Stand der Technik Papier“ (STP) ausgearbeitet, das als Planungs- und Verarbeitungshilfe dienen soll und die Umsetzung des vorbeugenden Brandschutzes sowie die Qualitätssicherungsmassnahmen  für WDVS in der Praxis beschreibt. Bestellen Sie hier die aktuelle Broschüre: https://shop.epsschweiz.ch/

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sämtliche Bauten für die bereits eine Baubewilligung erteilt wurde, sind von den ab 1. Januar 2015 gültigen Brandschutzverordnungen ausgeschlossen. Für Bauten in einem hängigen Bewilligungsverfahren wird die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Brandschutzbehörde empfohlen.
  • Die Ausprägung der anzuwendenden Brandschutzmassnahmen ist einerseits abhängig von der Art der Gebäudenutzung,  andererseits von der Gebäudekategorie. So können Wohnbauten, Hotels, Pensionen, Ferienheime, Schulen, Büros sowie Gewerbe- und Industriegebäude bis zu einer Gesamthöhe von 11 m (Gebäude geringer Höhe) ohne spezielle Massnahmen ausgeführt werden, ab 11 m und bis 30 m Gesamthöhe (Gebäude mittlerer Höhe) müssen aber bereits Brandriegel gesetzt werden. Für Beherbergungsbetriebe, insbesondere Krankenhäuser, Alters- und Pflegheime, in denen 20 oder mehr Personen aufgenommen werden können, die auf fremde Hilfe angewiesen sind und Gebäude mit einer Gesamthöhe von mehr als 30m (Hochhäuser) müssen flächendeckende Dämmsysteme der Klasse RF1 (kein Brandeintrag, z.B. Mineralwolle) angewendet werden.
  • Bei der Installation der Brandriegel ist die obligatorische Verklebung im Floating-Buttering Verfahren, wie auch die mechanische Befestigung mit mindestens zwei WDVS-Dübeln pro Element (max. Abstand 0.65m)  zu berücksichtigen.    
 

FIXIT Ihr Partner auch in schwierigen Situationen

Die Fixit Gruppe war bei der Formulierung und Umsetzung des Stand der Technik Papiers massgebend beteiligt und daher von Anfang an bestens informiert und auf dem neusten Stand. Die FIXITherm Aussendämmsysteme sind dementsprechend der neuen Normauslegung und deren Anforderungen angepasst und unsere Experten beraten Sie gerne und sicher, um die für Sie passende Lösung zu finden.

Das "Stand der Technik Papier" (STP) dient als ergänzende Planungs- und Verarbeitungshilfe zur Umsetzung des vorbeugenden Brandschutzes bei WDVS in der Praxis und beschreibt auch die dafür notwendigen Qualitätssicherungsmassnahmen. Die dargestellten technischen Lösungen beruhen auf Ergebnissen von Forschungsprojekten und originalmasstäblichen Brandversuchen im In - und Ausland.